Imprimer

nachweis des erbrechts

das büro aicher bietet auch die beschaffung von erbnachweisen an. wenn wir die erbenermittlung selbst durchgeführt haben, gehört dies in der regel schon zur ermittlungstätigkeit selbst, weil wir ja beim ermitteln uns auch selbst durch urkunden vergewissern müssen, ob jemand als erbe in betracht kommt.

wir bieten aber auch die beschaffung von erbnachweisen an, wenn die ermittlung schon erledigt ist oder notare oder erben selbst entweder von vornherein oder durch anforderungen der behörden die nachweise nicht vollständig erbringen können.

bei der familiengeschichtlichen forschung muss das ergebnis uns selbst, den kunden und die wissenschaft überzeugen. bei der erbenermittlung ist das anders. hier sind die für die erteilung von (in deutschland) erbscheinen bzw. (in der schweiz) erbbescheinigungen bzw. (in österreich) einantwortungsurkunden zuständigen gerichte oder notariate zu überzeugen. diese interessieren sich nicht für die wissenschaft.

die nachweise müssen mit zivilstands- bzw. personenstandsurkunden geführt werden, also geburts- bzw. abstammungsurkunden, heiratsurkiunden, sterbeurkunden, auszügen aus familienbüchern oder familienregistern.

das klingt zunächst sehr einfach. es kommt aber vor, dass ein personenstandsfall bzw. zivilstandsfall gar nicht beurkundet wurde, oder nicht an dem ort oder zu der zeit, die andere quellen dafür angeben. hinzu kommen, vor allem für ehemalige deutsche gebiete in polen oder russland, die ganzen kriegsverluste an registern, die diese fälle aufgezeichnet haben. wenn tatsächlich eine urkunde nicht mehr beschafft werden kann, kann es für die durchsetzung der erbschaft essentiell sein, entweder anhand anderer quellen die nachweise zu führen oder eine manchmal umständliche kombination mehrerer indizien zusammen zu tragen, die das gericht bzw. notariat überzeugt.

in diesem rahmen bietet das büro auch den gerichten bzw. notariaten genealogische gutachten an.

es nimmt auch immer mehr zu, dass selbst bei dem lückenlos vorgelegten nachweis von erbrechten gerichte zusätzliche angaben verlangen, welche ermittlungen denn sonst durchgeführt worden sind, oder gar weitere ermittlungen durchgeführt haben wollen. auch hier kann die einschaltung unseres büros die nötigen forschungen liefern und den beweis eines unbeteiligten dritten vorlegen.